Keypad: Falsche Codes und Karten erkennen

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Torben Vanselow vor 1 Woche, 1 Tag.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #21964

    tux
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich habe ein Keypad im Messaging-Modus an einer T26 laufen. Die Schaltbefehle bei positiver Code-Eingabe oder bekannter RFID-Karte gehen über Netzwerkmeldungen direkt an einen Linux-Server.

    Das funktioniert zuverlässig, ohne Probleme.

    Ich würde jetzt gerne noch erkennen, wenn jemand falsche Codes oder fremde Karten probiert und darauf reagieren. Im Menü „Nachrichtenkonfiguration der MxBus-Module“ gibt es beim Keypad einen Punkt „Authentifizierung“. Dort habe ich „Karte oder PIN unbekannt“ ausgewählt und das dann mit einer Nachricht verbunden. Wie schon die anderen Nachrichten würde auch diese Nachricht eine Netzwerkmeldung an den Linux-Server auslösen.

    Ich hätte nun erwartet, dass diese Nachricht aktiviert wird, wenn ein Code eingegeben wird, der keinem im gleichen Menü weiter oben (unter Keypad) konfigurierten Code entspricht. Ebenso bei einer unbekannten Karte, für die keine UID weiter oben festgelegt wurde.

    Wenn ich jedoch einen falschen Code eingebe oder eine unbekannte Karte vorhalte, erhalte ich keine Benachrichtigung, die konfigurierte Nachricht wird nicht gesendet.

    Ist das überhaupt die richtige Stelle, um Falscheingaben zu erkennen oder wie müsste man das konfigurieren?

    #21966

    Torben Vanselow
    Keymaster

    Hallo Tux und vielen Dank für das Auffüllen der Kaffeemaschine 😉

    Einleitend: das KeypadRFID / KEYc verfügt auch im Klassikmodus über MxMessage-Funktionalität!

    … und nur im Klassik-Modus hat das KeypadRFID Zugriff auf die Pin- und Karten-Verwaltung der Kamera/Türstation.

    Der von Dir beschriebene Punkt befasst sich nicht mit den manuellen Einträgen von Pins und Karten  in der Nachrichten-Konfiguration der MxBus-Module. Er geht davon aus, dass das Keypad (auch) im Klassikmodus betrieben wird und Pins & Karten auf dem klassischen Wege erzeugt wurden und der Türstation selbst zur Verfügung stehen.

    #21971

    tux
    Teilnehmer

    Hallo Torben,

    das Keypad muss ja eigentlich immer entscheiden (egal in welchen Modus), ob ein Code passt oder nicht (es gibt ja bei positivem Code einen kurzen Sound aus) und könnte so recht einfach auch das negative Ergebnis dieses Tests als Nachricht zurückliefern.<br /> Gibt es denn beim Keypad im Messaging-Modus irgendeine Möglichkeit, generell Eingaben zu erkennen?

    Ich habe noch gesehen, dass man im Menü „MxBus-Module verwalten“ einen „Standalone Authentifizierungs-Workflow“ einschalten kann. Was hat es damit auf sich? Würde das was bringen?

    #21977

    Torben Vanselow
    Keymaster

    Hallo Tux,

    ja – das Keypad entscheidet ja auch ob der Code „passt“ d.h. ob es entweder einen Authentifizierungseintrag gibt (Klassik-Modus), oder einen Funktionseintrag (Message).

    Karte oder Pin unbekannt bezieht sich jedoch nur auf das Authentifizierungsmanagement im Klassik-Modus.

    Nein – es besteht keine Möglichkeit eine Eingabe generell zu erkennen – Sie muss einer auswählbaren Definition entsprechen.

    könnte recht einfach“ 🙂 hmm.. wahrscheinlich, wenn die Entwickler dies so umsetzen würden. Aber, wie die meisten User hier wissen, beschränke ich mich auf Hilfestellung zu bereits umgesetzten Features.

    Standalone Authentifizierungs-Workflow

    Auch dieser hat mit der angestrebten Funktionalität nichts zu tun. Hierbei handelt es sich um die Option, ein RFID-Modul an einer „nicht-T2x-Kamera“ d.h. einer normalen Mobotix (IoT) Outdoor/Indoor-Kamera zu betreiben und so eine Art Autokonfiguration zu simulieren (Superpin, Karten anlernen, Klassik-Modus)

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.